Aus dem Gemeinderat „Bushaltestelle Heidelberger Straße / Wiesenstraße“

„Global denken – lokal handeln“. Nach dieser Handlungsmaxime haben die Oftersheimer Grünen eine verkehrspolitische Maßnahme erfolgreich mit zum Abschluss gebracht, die vom Land gefördert wird.

Die Bushaltestelle Heidelberger Straße / Wiesenstraße wird barrierefrei und damit behindertengerecht ausgebaut, beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag, den 21.7.2015.

Dafür gibt es 10.000,- Euro Fördermittel vom Land Baden-Württemberg. Die grün-rote Landesregierung hat im Frühjahr ein Förderprogramm zur barrierefreien Gestaltung von Bushaltestellen aufgelegt und den Fördertopf mit fünf Millionen dotiert. Mit der Förderung soll die beschleunigte Modernisierung von Bushaltestellen ermöglicht und dadurch die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) gesteigert werden.

Baden-Württemberg setzt mit dem Förderprogramm einen wichtigen Impuls um bis zum Jahr 2022 einen komplett barrierefreien ÖPNV umzusetzen, wie dies der Bund vorschreibt.

Ein ebenerdiger Einstieg ist nicht nur für Rollstuhlfahrer wichtig. Auch für Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Rollatoren oder Fahrgäste mit schwerem Gepäck ist dies eine deutliche Erleichterung.

Im Zuge des derzeitigen Umbaus der Heidelberger Straße wird die Haltestelle gleichzeitig mit umgebaut und in die Fahrspur hinein verlegt werden. Gemeinderat Patrick Schönenberg (Grüne) wies in der Gemeinderatssitzung hin, dass er durch die Verlegung und dem damit verbundenen Halten des Busses auf der Fahrbahn kein Verkehrschaos kommen sehe, wie dies andere Gemeinderäte befürchten. „Momentan werden die Busse über den Hardtwaldring umgeleitet, halten auf der Fahrbahn und bereiten auch keine Probleme“ so der Grüne, der auch im Arbeitskreis „Verkehr“ ist und daher den Haltestellenumbau sehr begrüßte.

Rolf Siegel
Sprecher des Ortsverbandes

Verwandte Artikel